DAS GESPRÄCH MIT ANGELA MERKEL

Die Angela Merkel hat mich auf der Arbeit besucht. Also ein bisschen Aufregung war da. Sie ist ja mächtig. Dann haben wir gesprochen. Das war ein Gespräch über Inklusion, die gut funktionieren soll. Ich habe Sie gefragt, ob sie selber Menschen mit Down Syndrom auf der Arbeit hat. Menschen mit Down Syndrom hat sie nicht auf der Arbeit, das ist eigentlich ein bisschen schade. Vielleicht kommt aber mal einer, hat sie gesagt. Es arbeiten auch andere Menschen mit Behinderung bei ihr.

Was macht sie so gerne in der Freizeit? Sie pflückt gerne Johannesbeeren und backt einen Kuchen daraus. Kochen tut sie auch gerne, manchmal Samstags. Wenn sie nicht mehr Kanzlerin ist, möchte sie gerne verreisen, auch nach Amerika. Aber sie möchte nicht so gerne ins Weltall fliegen. 

Sie ist ja auch politisch. Sie ist auch Physikerin, ihr Job ist aber Kanzlerin. Sie kommt aus der früheren DDR. Früher war die DDR kein freies Land. Da gab es eine Mauer. So und jetzt ist das die Deutsche Einheit. So ist Angela Merkel ja Politikerin geworden.

Wir haben auch den Streit mit Seehofer ein bisschen besprochen. Die beiden haben sich auch geeinigt. Manchmal streiten sich mal Leute. Ich aber nicht. Wir haben auch gesprochen über die Journalisten in der türkischen Haft. Und warum es so viel Plastikmüll im Ozean gibt. Denn die Tiere fressen das oder knabbern daran und dann sterben sie. Wir sollen nicht mehr so viel Plastik verwenden. Also ich will keine Plastiktüten mehr nehmen.

Dann hat Angela Merkel mich gefragt, was ich auf der Arbeit mache. Am Ende hat sie gesagt, wenn ich noch Fragen habe, dann kann ich ihr sie schicken. Das fand ich schon cool. 

 

Da waren auch schon viele von der Presse. Das fand ich am Ende gut. Die haben tausende Fotos gemacht und einzelne Fragen gestellt, nicht alle auf ein mal. Das fand ich gut. Dann sehen die Leute mich in der Zeitung und auch mal im Fernsehen. Und die hören mir dann auch gut zu. Damit denen bewusst ist, dass wir Menschen mit Down Syndrom auch eine Meinung haben. Wir sind auch politisch, jetzt nicht so hoch politisch wie Angela Merkel, die weiß viel mehr. Aber wir wissen auch eine Menge.

Die Mathea Schülke hat einen Film gemacht, wegen der Angela Merkel und mir. Ich finde den Film gut. Hier könnt ihr ihn sehen: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-natalie-dedreux-und-ein-ganz-besonderer-gast-100.html

Also ich finde es cool, dass Angela Merkel mit mir auch über Politik gesprochen hat. Sie ist offen für Politik. Und ich möchte mit ihr in Kontakt bleiben. 


das treffen mit Bjarne mädel

Mein Treffen mit Bjarne Mädel war cool. Bjarne Mädel ist ein Schauspieler. Der hat bei 24 Wochen und bei Mord mit Aussicht mitgemacht. Auch beim Tatortreiniger und 25 kmh. Ich mag den als Schauspieler auch weil er manchmal lustig ist. In 24 Wochen war der schon ernst. Der war der Vater, der will ja das Kind beschützen. 

Den Bjarne Mädel habe ich in der Comedia in Köln getroffen. Ich habe den da interviewt. Das Interview war auch gut. Zum Beispiel habe ich ihn gefragt, ob er verheiratet ist. Die Antwort war nein, aber er hat eine Freundin. Der hat mir auch Tipps gegeben, wenn ich beim Theater den Text vergesse. Da soll ich ruhig  bleiben. Hier könnt ihr Euch das angucken, das Interviewin der Hirschhausen Show: http://mediathek.daserste.de/Hirschhausens-Quiz-des-Menschen/Menschen-mit-Down-Syndrom-Natalie-Dedre/Video?bcastId=14923584&documentId=58785944


Interview mit Chaski

Das ist mein Kumpel Chaski, der ist Musiker. Er hat bei Dein Song mit gemacht und hat es bis zum Finale durchgezogen. Sein Lied heißt: "Nah sell my soul" Das heißt "Ich verkaufe meine Seele nicht". Ich finde das Lied gut und bin natürlich auch der Fan dafür. Da könnt ihr euch das Video angucken, wenn es geht, auch gerne mit singen:

https://www.youtube.com/watch?v=20M52fD7_6Q

 

Chaski spielt in der Band Memoria http://memoriaoficial.com/, die auch wichtig sind. Und ich habe mit ihm ein Interview gemacht.

 

Natalie: Wie viele Instrumente spielst du und seit wann spielst du die?

Chaski: "Ich spiele Posaune und habe früher mal Schlagzeug gespielt und Klavier seit der Grundschule. Mein Lieblingsinstrument ist Posaune, damit habe ich in der fünften Klasse angefangen."

 

N: Du bist in der Memoria Band! Wie geht es weiter mit der Band, was sind eure Pläne?

C: "Wir spielen dieses Jahr auf dem Summer Jam, das war die ganze Zeit unser Plan und das haben wir jetzt erreicht, das ist mega cool. Jetzt gucken wir, dass wir auf weiteren Festivals spielen und einfach weiter Musik machen und gucken, dass wir immer mehr wachsen."

 

N: Wo kommt der Name Memoria her?

C: "Der Name Memoria ist spanisch und heißt Erinnerung. Wir haben gedacht, der passt gut, weil  man uns im Gedächtnis behalten soll."

N: Und was machst du so in deiner Freizeit?

C: Ich mache Musik und spiele gerne Basketball. Sonst liege ich auch gerne einfach nur im Bett und gucke irgendwelche Serien."

 

N: Hast du eine Freundin?

C: "Ja, gerade im Moment habe ich eine Freundin."

 

N: Ich weiß, dass du eine deutsche Mutter hast und einen Peruanischen Vater hast. Fühlst du dich als Peruaner oder als Deutscher, wo sind deine Wurzeln oder Verwandte?

C: "Ich fühle  mich als Peruaner und als Deutscher. Ich finde das ziemlich schwer, das fest zu legen. Wenn ich in Peru bin, bin ich eher der Deutsche und wenn ich in Deutschland bin, bin ich eher der Peruaner. Ich persönlich finde einfach wichtig, das beste aus beiden Kulturen und Ländern zu nehmen und sich selber zu verkörpern."

 

N: Guckst du gerne die Fußball WM? Wenn Peru spielt, für welche Mannschaft bist du, für die deutsche Mannschaft oder für die peruanische Mannschaft?

C: "Ich bin auf jeden Fall für die peruanische Mannschaft, das ist das erste Mal seit 35 Jahren, dass sie sich für die WM qualifiziert haben und ich hoffe, das wird ganz gut. "

 

N: Wie ist der Kontakt mit Delle (der spielt in der Band die Seeed heißt) entstanden?

C: "Ich habe letztes Jahr im Mai für ihn Background Gesang gemacht und Posaune gespielt, da haben wir uns kennen gelernt. Dann habe ich bei Dein Song mit gemacht und die haben Delle als meinen Paten ausgesucht, die wussten gar nicht, dass wir uns schon kannten. Wir bleiben ein bisschen in Kontakt, auf dem Summer Jam spielen wir zusammen mein Lied."

 

N: Wusstest du, dass Delle ein Lied über Trisomie 21 gesungen hat? https://www.youtube.com/watch?v=kDRYrwUXaOs

C: "Nein, das wusste ich nicht. Ich kannte das Lied, wusste aber nicht, dass es darum geht. Mega cool!"

 

N: Was hälst du von Inklusion, wo alle mit machen dürfen, in der Schule, auf der Arbeit und in der Politik?

C: "Kann ich so unterschreiben, finde ich super. Ich bin generell ein Verfechter davon, dass jeder Mensch seine Stimme, seinen Beitrag und seine Werte in die Gesellschaft mit einbringen kann. Wenn manche außen vorgelassen werden, gibt es Ausgrenzung und das ist nicht gut."

 

N: Wie stehst du zum Thema Spätabbruch von Menschen mit Down Syndrom?

C: "Wenn ich ein Kind hätte, mir wäre das egal, ob das eine Behinderung hat oder nicht. Ich meine, du machst tolle Sachen und bist politisch engagiert, du bist ein total toller Mensch."

 

Das Interview hat mir Spaß gemacht. Ich habe mich schon gefreut, dass Chaski mir gesagt hat, dass ich ein toller Mensch bin. Dann haben wir auch zusammen Fußball geguckt, Island gegen Argentinien. Ich bedanke mich für das Interview.