MUT UND ÜBER MEIN LEBEN

Mein Name ist Natalie ist Natalie Dedreux und ich bin 20 Jahre alt. Ich habe das Down Syndrom. Das Down Syndrom ist keine Krankheit. Wir haben ein Chromosom zu viel, wir haben 47 Chromosomen, ihr anderen habt 46 Chromosomen. Ich wohne hier in Köln. Ich wohne natürlich hier nicht alleine, sondern mit meiner Mutter und mit meinem Bruder. Und ich will auch bald ausziehen. Erst mal in eine Wohngemeinschaft. Man wohnt da zusammen mit anderen Menschen. Wenn ich ausziehe kann ich selber bestimmen.

Ich bin in die inklusive Gesamtschule Holweide gegangen. In der inklusiven Schule ist die Bildung besser. So kann man mehr andere Berufe machen. Wir wollen mehr auf Außenarbeitsplätzen arbeiten, auch so wie alle anderen. Ich will nicht in einer Werkstatt landen. Weil da nicht so viel Bildung möglich ist. Mein Traumjob ist Journalistin. Am liebsten arbeite ich natürlich beim Ohrenkuss. Das ist ein Magazin wo nur Menschen mit Down Syndrom schreiben. https://ohrenkuss.de/ohrenblog/page-1.html

Ich habe jetzt auch ein Praktikum bei einer Online Redaktion gemacht. Und da auch zu meinem Thema recherchiert. Thema Pränataldiagnostik. Also ich hatte den Mut ich habe mit der Frau Merkel gesprochen und hatte ihr meine mutige Frage gestellt: Wieso darf man Babies mit Down Syndrom noch bis kurz vor der Geburt abtreiben? Dafür habe ich einen Preis von der Lebenshilfe bekommen, den Bobby. Der steht jetzt bei mir zu Hause da bin ich stolz drauf.

Ich finde mein Leben gut weil ich so viel anerkannt bin. Ich finde es cool dass die Menschen mich im Fernsehen und in der Zeitung sehen und lesen. Ich finde es cool berühmt zu sein. Dann sehen die Menschen wie cool Menschen mit Down Syndrom sind. Ich hoffe mal, dass sie dann weniger Abtreibung machen.


der Bobby ist da

Ich war in Berlin. Ich hab da einen Preis bekommen, das ist der Bobby, von der Lebenshilfe. Ich hatte da noch Freunde von mir mit dabei. Freunde sind wichtig. Weil die für mich da sind.

Da waren viele Politiker. Ich hab meine Rede gehalten. Ich will, dass es keinen Abbruch von Menschen mit Down Syndrom gibt. Das war alles sehr aufregend.

Ihr könnt auch nachlesen auf der Seite einfachstars, ihr könnt noch mehr erfahren:


Mit Angela Merkel in der Wahlarena!

Ich habe in der Wahlarena Frau Merkel eine Frage gestellt: wieso Babies mit Down Syndrom bis kurz vor der Geburt abgetrieben werden können hier in Deutschland. Frau Merkel sagt das mit der freien Entscheidung der Mutter die Frauen haben Angst vor dem Down Syndrom. Darum will ich zeigen, wie ich cool drauf bin hier und meine Freunde mit Down Syndrom sind auch cool drauf. Ihr sollt aufhören Angst davor zu haben. Darum mach ich den Blog.

Alle können wählen!